Die München "Ø" Trilogie (Episoden 13("The Temptations of St. Anthony"), 14("The Mark Ø")and 15("Die Nacht der Welt")), Neo-Hippie-Interventionistische-Anti-Internet-Peripherie-Welttournee-Roadshow und Meta-Opr "The Followers of Ø" feat. Der Heilige Geist

Koproduktion der Münchener Biennale mit der Norwegian Opra Oslo
Gefördert durch Arts Council Norway, The Composers’ Remunerations Fund, Music Norway und Fund for performing artists

Komposition: Trond Reinholdtsen

Mit: Snorre Hvamen, Tobias Schülke, Kai Johnsen, Amund Sjølie Sveen, Harald Kolaas und Trond Reinholdtsen

Trond Reinholdtsens 2009 gegründete "Norwegian Opra" ist der utopische Versuch absoluter künstlerischer Freiheit, um die vollständige Kontrolle über alle Aspekte des Produktions-Apparates zu erlangen: Der Operndirektor war auch Komponist, Hauptdarsteller, Orchester, Regisseur, Licht-Designer, Kantinenkoch, Pressesprecher, Vorverkaufsleiter, Publikum und Gewerkschaftsboss etc.. Zuletzt entstand im Keller des Opern-Hauses die potenziell unendliche Opern-Serie gefilmter Aufführungen "Ø". Hierin experimentieren drei postmenschenähnliche Charaktere als Vorbereitung auf das die gesamte Welt verändernde "Event" mit Alchemie, politischer Theorie und moderner Kunst. Nach fast drei Jahren introvertierter, inzestuöser Aktivitäten durchbricht die Crew der Norwegian Opra Superstars ihre Isolation und steigt für eine vierzehntägige Tour durch Europa in den Opra -Van. Täglich wird ein dokumentarisches Opern "Road Movie" produziert und an geeigneten Münchner Spielstätten gezeigt. Wenn die zunehmend haarige, stinkende Gruppe der reisenden genialen Dilettanten schließlich die Biennale erreicht, wird eine ganze Armee sogenannter "Follower" die Truppe unter der Parole "Von Privatsache bis Weltreligion" begleiten, um sich an der totalumwälzenden ritualistischen Opern-Predigt der frühen Tage der Apostel zu beteiligen.

Trond Reinholdtsen Komposition

Trond Reinholdtsen, geboren 1972 in Norwegen, studierte Gesang und Komposition an der Musikakademie in Oslo. Überdies besuchte er Meisterkurse bei Gerald Bennett, Jonathan Harvey, Brian Ferneyhough, Helmut Lachenmann und Salvatore Sciarrino. Seine Musik ist von essayistischem Charakter und basiert auf konzeptuellen Strategien, der Begeisterung für Semantik und der kritischen Untersuchung der Gattungen und Institutionen der Neuen Musik. Er integriert Dokumentationen, Rezitationen und Performances in seine Werke und wählt dazu häufig erzählerische oder propagandistische Formen. In den letzten Jahren investierte er einen wesentlichen Teil seiner künstlerischen Energie in das Projekt "The Norwegian Opra". Reinholdtsen pflegt eine enge Zusammenarbeit mit dem Ensemble asamisimasa, das 2012 sein programmatisches Werk "Musik" bei den Donaueschinger Musiktagen aufgeführt hat. 2015 hat er ein neues Opernhaus in Olsäter, Schweden gekauft, wo er begann eine Serie mit gefilmten Opern unter dem Namen "Ø" aufzunehmen. Sechs Folgen wurden 2015 auf dem Ultima Festival, den Donaueschinger Musiktagen, in der Gessnerallee Zürich und Live Arts in Bologna gezeigt. 2016 und 2017 schrieb er neue Werke für das Oslo Philharmonic Orchestra und Ellen Ugelvik, Asamisimasa und Jennifer Torrence.

Besetzung & Credits

Komposition: Trond Reinholdtsen

Mit: Snorre Hvamen, Tobias Schülke, Kai Johnsen, Amund Sjølie Sveen, Harald Kolaas und Trond Reinholdtsen

Arts Council Norway The Composers' Remunerations Fund Music Norway



Fund for performing artists

Privatsache