Liminal Space

Produktion der Hochschule für Musik und Theater München
Kooperation mit der Münchener Biennale
Gefördert durch die LfA Förderbank Bayern

Komposition: Caio de Azevedo, Robin Becker, Felix Bönigk, Alexander Mathewson, Philipp Christoph Mayer (Text: Kornelius Silvan Paede), Jakob Stillmark, Maximilian Zimmermann; Bühne: Ulrich Frommhold; Kostüme: Katherina Kopp; Regie: Waltraud Lehner; Dramaturgie: Christian Mayer; Musikalische Leitung: Jan Müller-Wieland

Mit: Sängerinnen und Sängern der Gesangsklasse der Hochschule für Musik und Theater München und dem ensemble oktopus für musik der moderne

Mit "Liminal Space" präsentiert die Hochschule für Musik und Theater München ihre diesjährige "Musiktheater im Reaktor"-Produktion mit sieben Kurzopern, die sich dem Biennale-Thema PRIVATSACHE / PRIVATE MATTER aus verschiedenen Blickwinkeln nähern: Es geht um soziale Kontrolle im Treppenhaus, veröffentlichte Privatheit in der digitalen Welt oder die territoriale Verteidigung gegenüber Fremden.
"Liminal Space", ein Begriff für fortschreitenden Übergang, für den spannungsvollen Augenblick eines Dazwischen, präsentiert sich musikalisch vielfältig mit insgesamt 20 Sängerinnen und Sängern in über 60 Partien und außergewöhnlichen Instrumentierungen von Kontrabass-Trio, Hackbrett und Zither bis Live-Elektronik. Unter der Regie von Waltraud Lehner verbinden sich die sieben Kompositionen zu einem Abend, der Schwellenmomente im reibungsvollen Verhältnis von Individuum und Gruppe, von Einzelnem und Gesellschaft reflektiert. Es spielt das ensemble oktopus für musik der moderne unter der Leitung von Jan Müller-Wieland.

Caio de Azevedo Komposition

geboren 1993 in Salvador, Brasilien, ist Komponist. Als Mitglied der NEOJIBA (State Centers for the Youth and Children's Orchestras of Bahia) war er als Cellist, Professor und Komponist tätig. Als Cellist trat er mit dem Young Orchestra of Bahia mit wichtigen Solisten wie Martha Argerich, Lang Lang, Maxim Vengerov, u.a. in den USA, in Europa und Brasilien auf. Seine Kompositionen wurden vom MIVOS String Quartet (USA), dem International Contemporary Ensemble (USA) und dem OktopusEnsemble (DE) aufgeführt. Außerdem wurden zwei seiner Stücke als Abschluss der Reflective Conservatoire Conference (Guildhall School, London) gezeigt.
Für seine Kompositionen wurde ihm ein Preis bei dem Lindembergue Cardoso composition contest (Bahia) sowie der zweite Preis und der public-Preis beim First Composition Prize of Bahia verliehen.
Caio de Azevedo hat sein Bachelorstudium in Cello bei Prof. Suzana Kato an der Universidade Federal da Bahia sowie ein Masterstudium in Musical Creation-Interpretation bei Prof. Paulo Costa Lima mit dem Thema "Composing-Erotism" abgeschlossen. Zurzeit studiert er im Masterstudiengang Komposition bei Prof. Moritz Eggert an der Hochschule für Musik und Theater München.

Robin Becker Komposition

Robin Becker, geboren 1993 in Lohr am Main, Komponist und Pianist. Seit Herbst 2013 studiert er Komposition an der Hochschule für Musik und Theater in München, wobei zahlreiche Stücke für Soloinstrumente, über kammermusikalische Ensembles, bis hin zu symphonischen Besetzungen entstanden sind. Darüber hinaus experimentiert er mit unterschiedlichen Stilen und bedient sich elektronischer Elemente, um neue Klangkollagen zu schaffen. Neben einem musikalischen Beitrag für die zweite Solo-CD des Gitarristen André Herteux, arbeitete er mit dem Polizeiorchester Bayern sowie dem Landesjugendorchester Bremen zusammen. Darüber hinaus ist Robin Becker Preisträger des Bundeswettbewerbs für Komposition der "Jeunesses Musicales" und des "German Game Music Award 2014".

Felix Bönigk Komposition

Felix Bönigk, geboren 1993 in Augsburg. Er erhielt seinen ersten Instrumentalunterricht im früher Alter von 4 Jahren und kam über das Studium zahlreicher Instrumente letztendlich zur Komposition. Seit 2012 studiert er an der HMT München bei Jan Müller-Wieland. 2014 gewann die deutsch-kirgisische Sopranistin Katharina Konradi mit seinem Klavierlied "Allein Op.9" den Deutschen Musikpreis (Deutscher Musikrat). Sein bisher größtes Werk "Deutschland, ein Märchen Op.13" wurde in Kooperation mit der Ernst-Von-Siemens-Musikstiftung im Frühjahr 2014 zur Uraufführung gebracht. Zahlreiche Auftritte und Engagements in verschiedenen Bands und Ensembles im Raum Augsburg und München stellen ebenfalls einen großen Teil seines musikalischen Lebens dar.

Alexander Mathewson Komposition

Alexander Mathewson, geboren 1992 in Bulgarien. Aufgewachsen in USA, Saudi Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Schottland und Bulgarien, er hat mit 5 mit dem Klavierspiel begonnen. Von 2006 bis 2011 war er Schüler und Student im Fach Klavier von Prof. Marina Kapatsinskaya an der Nationalen Musikakademie in Sofia, Bulgarien. Seit 2014 studiert er Komposition an der Musikhochschule in München bei Prof. Moritz Eggert. Er arbeitet als freischaffender Musiker, Komponist, Musikjournalist und Lehrer.

Philipp Christoph Mayer Komposition

Philipp Christoph Mayer, 1995 geboren in Hanau. Ab dem sechsten Lebensjahr erhielt er Klavierunterricht und später zusätzlich mehrere Jahre Schlagzeugunterricht. Ab dem 15. Lebensjahr begann eine intensive Auseinandersetzung, für die er mit mehreren Preisen bei Kompositionswettbewerben für Jugendliche ausgezeichnet wurde, darunter zweimalig beim Bundeswettbewerb Komposition 2012 und 2013. Im Anschluss erhielt er 2014 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ein Aufenthalts-Stipendium im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf. Seit 2013 studiert Philipp Christoph Mayer an der Musikhochschule München im Fach Komposition bei Frau Prof. Isabel Mundry. 2015/16 absolvierte er zwei Auslandssemester als Stipendiat des DFJWs am Conservatoire National Supérieur in Paris bei Prof. Stefano Gervasoni. 2016 wurde Philipp C. Mayers künstlerische Arbeit mit dem Kulturförderpreis des Main-Kinzig-Kreises ausgezeichnet. Seit Frühjahr 2017 ist er Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

Jakob Stillmark Komposition

Jakob Stillmark, geboren am 02.06. 1994 in Gera, begann seine musikalische Ausbildung im Alter von 4 Jahren mit Klavierunterricht bei Hinrich Steinhöfel.
Nach einem Umzug nach Wiesbaden setzte er den Unterricht bei Damian Zydek fort und bekam ersten Kompositionsunterricht bei Cornelia Zimanowski, in dem er zwei Stücke für sein Schulorchester schrieb. Im Alter von 15 Jahren nahm er Unterricht bei Ernst-August Klötzke. In dieser Zeit gewann er den 3. Preis des Deutschen Tonkünstlerverbandes für Junge Komponisten (2011) und den Preis für die "Beste Komposition" der Deutschen Orchesterstifung beim Orchesterworkshop Halberstadt (2012). Seit Sommer 2013 studiert Jakob Stillmark Komposition bei Isabel Mundry an der Hochschule für Musik und Theater München.

Maximilian Zimmermann Komposition

Maximilian Zimmermann (geb. 28.03.1995 in München) begann im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierspiel, ein Jahr später mit dem Cellospiel. Schon früh konnte er als einer der Komponisten und Leiter der Musicalgruppe "statt.oper München" Musiktheatererfahrung sammeln. Beim Münchner Kompositionswettbewerb 2012 gewann er einen Förderpreis; des Weiteren war er für den Pasinger Kulturförderpreis 2016 nominiert. Er ist Stipendiat des Max-Weber-Programmes Bayern der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

Jan Müller-Wieland Musikalische Leitung

Waltraud Lehner Regie

Die Münchener Regisseurin Waltraud Lehner setzt seit Beginn ihrer umfassenden Regietätigkeit einen Schwerpunkt ihrer rund vierzig Inszenierungen auf Ur- und Erst­aufführungen. Sie ist Preisträgerin des Europäischen Opernregie­preises und ausgezeichnet mit dem Preis für Chamber Opera von Music Theatre Now. Ihre Arbeiten wurden mehrfach als "Inszenierung des Jahres" in der Opernwelt nominiert. Seit 2013 ist sie Professorin für Szenische Leitung an der Hochschule für Musik und Theater München und Künstlerische Leiterin des von ihr gegründeten Formats "Musiktheater-im-Reaktor".

Ulrich Frommhold Bühnenbild

Katherina Kopp Kostüm

Christian Mayer Dramaturgie

Besetzung & Credits

Komposition: Caio de Azevedo, Robin Becker, Felix Bönigk, Alexander Mathewson, Philipp Christoph Mayer (Text: Kornelius Silvan Paede), Jakob Stillmark, Maximilian Zimmermann

Bühne: Ulrich Frommhold

Kostüme: Katherina Kopp

Regie: Waltraud Lehner

Dramaturgie: Christian Mayer

Musikalische Leitung: Jan Müller-Wieland

Mit: Sängerinnen und Sängern der Gesangsklasse der Hochschule für Musik und Theater München und dem ensemble oktopus für musik der moderne

Hochschule für Musik und Theater LfA Förderbank Bayern

Privatsache